Anzeichen für Sterben

Anzeichen für SterbenDer Tod ist nie einfach. Die Reise eines jeden Menschen ist einzigartig. Auch der Heilungsprozess jedes Überlebenden ist einzigartig. Hier sind 11 Anzeichen für Sterben bzw. dem nahenden Tod.  Ob Sie ein Betreuer sind, der sich um einen sterbenden geliebten Menschen kümmert oder eine Person, die weiß, dass Ihre Zeit auf Erden wegen Krankheit oder Alter zu Ende geht, das Lernen, was Sie als natürlicher Tod erwartet, kann Ihnen helfen, besser vorbereitet zu sein. Es kann Ihnen auch Zeit geben, Entscheidungen für Komfort und Erleichterung zu treffen.

Mehr Schlaf als ein Anzeichen für das Sterben

Anzeichen für das Sterben

Klick das Bild für Infos*

Einige Monate vor Lebensende kann ein Sterbender mehr als gewöhnlich schlafen. Wenn Sie dem Tod näher kommen, fällt der Stoffwechsel Ihres Körpers. Ohne eine gleichmäßige natürliche Energiezufuhr gewinnen Müdigkeit und Schläfrigkeit die Oberhand. Klare Anzeichen für Sterben.

  • Wie Sie helfen können als Pfleger

Lassen Sie den Patienten schlafen und helfen Sie ihnen, bequeme Plätze zum Ausruhen zu finden. Ermutigen Sie sie aufzustehen, damit sie keine Wunden entwickeln.

Appetitlosigkeit und der Kampf mit den Mahlzeiten

Sterben für Anfänger

Klick das Bild für Infos*

Der Energiebedarf sinkt mit zunehmendem Alter. Da Sie nicht so viel Energie für die täglichen Aufgaben benötigen, scheinen Essen und Trinken weniger notwendig zu sein. Menschen, die kurz vor dem Tod stehen, sind vielleicht nicht einmal an einigen ihrer Lieblingsspeisen interessiert. Ein paar Tage vor dem Tod kann Ihr Liebster aufhören zu essen oder zu trinken. Das ist ein klares Indiz für Anzeichen vom Sterben.

  • Wie Sie helfen können als Angehöriger 

Lass sie essen, wenn sie Hunger haben. Hydratation ist wichtig, also bieten Sie Ihren Lieben Eiswürfel, Eiswürfel oder Alternativen an. Weichen Sie einen Waschlappen mit kaltem Wasser ein und tupfen Sie damit die Lippen ab. Wenn sie ganz aufhören zu trinken, halten Sie die zarte Haut um ihre Lippen herum mit einem Lippenbalsam feucht.

Anzeichen für Sterben – Sich von Menschen zurückziehen

Sterbende bis zum Tod begleiten

Klick das Bild für Infos*

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen die sterben, sich langsam von den Aktivitäten und Menschen, die sie lieben zurückziehen. Dies ist ein natürliches Spiegelbild der Veränderungen in der Energie, sowie der Wunsch, ihre letzten Tage und Stunden zu schützen. Anzeichen für Sterben ist ebenfalls der Rückzug aus der Gesellschaft.

  • Wie Sie helfen können in der Familie

Rückzug bedeutet nicht, dass Ihre Lieben nicht die Gesellschaft von Menschen genießen, die sie lieben. Lassen Sie Freunde und Familie zu Besuch kommen, wenn sich Ihre Lieben wohl fühlen. Wenn sie nicht daran interessiert sind, Menschen zu sehen, nehmen Sie es nicht persönlich. Das ist keine Widerspiegelung dessen, was sie für dich empfinden. Manche Menschen wollen nicht, dass andere sie sterben sehen, damit sie sich in ihren letzten Tagen isolieren können.

auch interessant...  Leben nach dem Tod Beweise

Veränderung der Vitalparameter als klares Anzeichen für das Sterben


Der Blutdruck sinkt in der Nähe des Todes. Veränderungen in der Atmung werden deutlicher, und Herzschläge sind unregelmäßig und schwer zu erkennen. Wenn der Blutdruck sinkt, werden auch die Nieren nicht mehr funktionieren. Sie können feststellen, dass der Urin braun, braun oder rostfarben ist.

  • Wie Sie als Pfleger oder Angehöriger Hilfe leisten

Diese Änderungen sind nicht schmerzhaft, also gibt es keine Notwendigkeit, etwas für diese Zeichen zu tun.

Änderungen in den Ausscheidungen beim Sterben

Da Ihr Liebster weniger isst und weniger Flüssigkeit trinkt, kann der Stuhlgang kleiner und unregelmäßig werden. Ebenso kann das Wasserlassen seltener werden. Nach dem Essen und Trinken,  müssen sie möglicherweise gar nicht mehr die Toilette benutzen. Kein Grund zur Sorge. Auch das ist ein Anzeichen für Sterben und völlig normal.

  • Tipps für Pfleger und Angehörige

Dies ist ein natürlicher Prozess, also seien Sie nicht alarmiert, wenn sie Veränderungen feststellen. Auch Veränderungen in der Urinfarbe sind normal. Sie reflektieren die Nierenfunktion, und wenn die Nieren sich abschalten, kann die Urinproduktion verlangsamt oder gestoppt werden. In einigen Bereichen des Gesundheitswesens, wie beispielsweise in einer Hospizeinrichtung, wird ein Katheter verwendet, um den Urin aus der Blase abzuleiten.

Absinkende Körpertemperatur als Anzeichen für den nahenden Tod

Der Blutkreislauf zieht in den letzten Tagen nach innen zu Ihren lebenswichtigen Organen. Das bedeutet, dass die Blutzirkulation an Stellen wie Händen, Füßen und Beinen stark eingeschränkt ist. Das kann zu Haut und Gliedmaßen führen, die sich kühl anfühlen. Die Haut kann auch blass erscheinen. Schließlich kann die verminderte Durchblutung dazu führen, dass die Haut einen blauvioletten Schimmer bekommt.

  • Diese Maßnahmen lindern die Anzeichen für Sterben

Auch wenn sich die Haut oder die Gliedmaßen für Sie kühl anfühlt, kann es sein das Ihr Liebster nicht kalt ist. Wenn ja, kann eine Decke oder eine leichte Abdeckung helfen, sie warm zu halten.

Die Kräfte lassen nach beim Sterben

In den letzten Tagen vor dem Tod können die Muskeln sehr schwach werden. Einfache Aufgaben, wie das Anheben einer Tasse Wasser oder das Wenden im Bett, können schwierig werden. Hierbei handelt es sich um maßgebliche Anzeichen für Sterben.

  • Wie Sie helfen können als Pfleger oder Angehöriger

Machen Sie es Ihrem Liebsten so bequem wie möglich. Wenn sie aus einer Tasse Wasser trinken müssen, stellen Sie die Tasse in die Nähe ihres Mundes und setzen Sie einen Strohhalm ein, damit sie leichter trinken können. Sobald sie sich im Bett drehen oder wenden müssen, helfen Sie ihnen sanft, sich zu bewegen, bis sie eine bequeme Stelle erreichen. Sollten Sie Ihren Liebsten nicht heben können, bitten Sie eine Krankenschwester um Hilfe.

auch interessant...  Lebendig begraben

Atembeschwerden als Anzeichen für das Sterben

Dies ist ein alarmierendes Zeichen für viele Menschen, da sie mit einem geliebten Menschen Zeit verbringen der gerade stirbt. Diese Atemschwankungen können Veränderungen in der Atmung, plötzliche Luftzufuhr oder lange Zeiträume zwischen den Atemzügen umfassen.

  • Beistand leisten und schnelle Hilfe

Während Ihnen das mühevolle Atmen schmerzhaft oder problematisch erscheinen mag, ist sich Ihr Liebster wahrscheinlich nicht bewusst, was passiert. Einige Schmerzmittel können die Atmung erleichtern, also sprechen Sie mit den Ärzten und Palliativmedizinern Ihrer Lieben über Möglichkeiten, das Atmen oder Husten zu erleichtern.

Zunehmende Verwirrung beim Sterben


Das Gehirn bleibt während der Sterbephase sehr aktiv. Allerdings ist es nicht ungewöhnlich für eine Person die stirbt,  Momente der Verwirrung oder Inkohärenz zu haben. Manche Menschen werden unruhig und aggressiv, wenn sie nicht wissen, wo sie sind oder was passiert.

  • Anzeichen für Sterben und Ruhe bewahren und geduldig sein

Bleiben Sie ruhig und sprechen Sie leise. Versichern Sie Ihrer Geliebten, dass Sie da sind, um sich um sie zu kümmern. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Liebsten sagen, wer Sie sind, wenn Sie anfangen zu sprechen, und stellen Sie jede neue Person vor, die mit ihnen sitzt. Ihr Gehirn funktioniert immer noch, auch wenn es so aussieht, als ob sie schlafen.

Schmerz als Anzeichen für Sterben – die Hölle

Die Intensität der Schmerzen wird wahrscheinlich zunehmen, je näher der Mensch dem Tod kommt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person sichtbare Anzeichen dafür zeigt, dass sie Schmerzen hat. Diese Zeichen sind zum Beispiel Grimassen schneiden, zucken, stöhnen oder böse sein.

  • Das kann helfen und die Schmerzen beim Sterben lindern

Die meisten Schmerzen können behandelt werden, aber dies kann dazu führen, dass Menschen in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung sein müssen. Sterbende Menschen können aufhören zu schlucken, so dass eine intravenöse (IV) Linie notwendig sein kann, um Schmerzmittel zu verabreichen. Dieses Medikament muss in einem Krankenhaus verabreicht werden.

Halluzinationen als Anzeichen des nahenden Todes – Anzeichen für Sterben

Du hast vielleicht von sterbenden Menschen gehört, die sagen, dass sie in ihren letzten Tagen längst vergangene geliebte Menschen sehen. Auch Halluzinationen und Visionen von anderen Orten oder Menschen sind keine Seltenheit.

  • Helfen oder doch nichts tun?

Auch wenn es beunruhigend sein mag, versuchen Sie nicht, Ihren Liebsten zu korrigieren. Über das, was real ist und was nicht zu streiten, wird nur Verwirrung und Frustration stiften. Stellen Sie ihnen stattdessen Fragen und helfen Sie ihnen zu verstehen, was sie sehen.

Was Sie in den letzten Stunden erwarten können bei Anzeichen für das Sterben

In den letzten Stunden und Minuten eines Menschen schaltet sich sein Körper langsam ab. Die Organe funktionieren nicht mehr. Das einzige, was Sie in diesen letzten Minuten tun können, ist ihnen zu helfen, sich wohl zu fühlen und geliebt zu werden. Umgeben Sie sich und Ihre Lieben mit den Freunden und der Familie, die ihnen am meisten am Herzen liegen. Hör nicht auf, mit deiner Geliebten zu reden. Viele Sterbende können immer noch hören und verstehen, was passiert.

auch interessant...  Holzurnen kaufen

Helfen Sie ihnen, sich wohl zu fühlen, indem Sie sie wissen lassen, dass sie von Menschen umgeben sind, die sich um sie kümmern. Für manche Menschen hilft das Wissen, dass sie Menschen um sich haben, die sich um sie kümmern, sie loszulassen. Sobald die ersten Anzeichen für Sterben beginnen, müssen Sie ein liebevoller Begleiter in den Tod sein.

Letzte Signale für den nahenden Tod

Wenn Sie ein Herzfrequenzmessgerät verwenden, können Sie sichtbar sehen, wann das Herz aufhört zu arbeiten. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Ihr Geliebter gestorben ist. Wenn nicht, suchen Sie nach anderen Anzeichen dafür, dass der Tod eingetreten ist. Dazu gehören:

  • kein Puls
  • keine Atmung
  • entspannte Muskeln
  • starre Augen
  • keine Reaktion
  • eine Darm- oder Blasenfreisetzung
  • teilweise geschlossene Augenlider

Wenn Ihr Geliebter gestorben ist, lassen Sie sich Zeit. Verbringen Sie ein paar Minuten mit den Menschen, die Sie umgeben. Der natürliche Tod einer Person ist kein Notfall, also müssen Sie niemanden sofort anrufen. Wenn Sie bereit sind, rufen Sie das Bestattungsinstitut an, das Sie ausgewählt haben. Sie werden die Leiche entfernen und den Begräbnisprozess beginnen.


Wenn Ihr Liebster in einer Hospizeinrichtung oder einem Krankenhaus ist, übernimmt das Personal die endgültige Logistik für Sie. Wenn du dich endgültig verabschiedet hast, werden sie dafür sorgen, dass dein geliebter Mensch zum Bestattungsinstitut gebracht wird.

Suchen Sie sich Unterstützung!

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist nie einfach. Selbst wenn du gewusst hast, dass der Tod kommt und du dich darauf vorbereitet hast, tut es immer noch weh. Nehmen Sie sich in den ersten Tagen und Wochen nach dem Tod eines geliebten Menschen die Zeit, jede Emotion anzuerkennen, zu umarmen und zu erleben. Wenn Sie bereit sind, suchen Sie eine Selbsthilfegruppe auf. Dies können Freunde und Familie sein, oder Sie möchten professionelle Hilfe suchen. Trauergruppen sind weit verbreitet, und viele Krankenhäuser beherbergen Gruppen für die Trauernden. Religiöse Gruppen wie Kirchen oder Synagogen können auch Einzel- oder Gruppenberatung anbieten.

Trauer ist für jeden Menschen anders, also beurteilen Sie Ihren Fortschritt nicht nach dem einer anderen Person. Finden Sie eine Gruppe, die sich wohl und einladend fühlt. Im Laufe der Zeit werden Sie die Erinnerungen Ihrer Lieben schätzen lernen und sich auf neue Erinnerungen mit Menschen freuen, die Sie noch haben. Für mehr Unterstützung lesen Sie einen Bericht aus erster Hand über die schmerzhaften Entscheidungen, die das Ende des Lebens für den Betreuer mit sich bringt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.