Ufo Sichtungen

Mittlerweile wird das Phänomen der Ufo Sichtungen anerkannt, dessen Ursprung jedoch als bisher nicht geklärt gesehen. Aufgrund dessen werden verschiedene Theorien und Spekulationen gemacht. Die Erforschung dieses Phänomens heißt Ufologie. Weltweit existieren verschiedene Organisationen, die sich mit der Erforschung des UFO-Phänomens beschäftigen. Manche Organisationen sind eher skeptisch ausgerichtet andere viel offener. Es gibt drei Haupt-Erklärungen für das Phänomen der Ufo Sichtungen:




1. Phantom-Phänomen bei Ufo Sichtungen

Es besagt, dass es nur ein Phänomen im kulturellen Sinne gibt. Demnach sind Ufo- Sichtungen auf falsche Interpretationen von Naturphänomenen und Flugmaschinen zurückzuführen. Fälle, die nicht geklärt werden können, entstehen durch ungenaue Zeugenaussagen, mangelhafte Untersuchungen oder gar Betrug. Es wird ein materieller Beweis erwartet, der auch nach Jahrzehntelanger Forschung bisher nicht existiert.

2. Ergebnis-offen

Das Ufo-Phänomen wird als real existent anerkannt, jedoch der Diskurs darüber als noch nicht beendet interpretiert. Es wird mehr Forschungsbedarf aufgezeigt.

3. Extraterrestrische Hypothese

Nach dieser Hypothese werden Raumfahrzeuge außerirdischer Intelligenzen als Ufos angesehen. Diese These besteht, weil es Zeugenaussagen gibt, die von fremdartige Objekte und Wesen berichten.

Mythen und Legenden

Zusammenhängend mit dem Ufo- Phänomen sind viele Mythen, Legenden und Theorien im Umlauf:

– Entführungen durch Ausserirdische nach Ufo Sichtungen
– Viehverstümmelungen: Merkmale sind das Fehlen von Körperteilen, sowie die Abwesenheit von Blut im Kadaver.
– Kornkreise
– Verschwörung innerhalb der US- Regierung: nach dieser Theorie soll die US- Regierung umfangreiches Wissen über außerirdische Präsenz, haben und vor der Öffentlichkeit verbergen. Als ein      bekanntes Beispiel gilt der Roswell- Zwischenfall. Hierbei soll ein außerirdisches Flugobjekt abgestürzt und vom US- Militär heimlich geborgen worden sein.
– Reichsflugscheiben: dies ist ein Mythos, der behauptet, dass Raumfahrzeuge während der NS- Zeit gebaut worden sind.
– Auch Sekten haben Ufos in ihre Weltansicht eingebaut. Oft behaupten die Mitglieder, dass sie Nachrichten von außerirdischen Intelligenzen erhalten.

Ufo Sichtungen von der Frühzeit bis Heute

Zu den ältesten überlieferten Sichtungen mysteriöser Phänomene am Himmel gehört eine Beschreibung von Pharao Thutmosis III. im 15. Jh. v. Chr. In dieser wird von „Kreisen aus Feuer“ erzählt, die mehrere Tage am Himmel beobachtet wurden. In der Frühen Neuzeit wurde 1561 in einem Nürnberger Flugblatt von Sichtungen am Himmel gesprochen: „von vielen Männern und Frauen“ wurden mehrere verschiedene Objekte gesehen: Kugeln, Kreuze, Scheiben, Röhren sowie eine Spitze. Eine der wichtigsten Ufo- Sichtung der Moderne war die des US- amerikanischen Piloten Kenneth Arnold. Bei einem Flug 1947 über dem Mount Rainier konnte er mehrere unbekannte Flugobjekte (Ufo Sichtungen) beobachten.




Nach dieser Sichtung berichteten die Medien bald über Beobachtungen aus den ganzen USA. Dieses war die erste grosse Ufo- Sichtungswelle. In Folge dieses Ereignisses begann auch das Militär Interesse zu zeigen und mehrer Staaten begannen Untersuchungen über bestehende Ufo Sichtungen.

Die neue Forschung der Ufo Sichtungen

In den 50er Jahren wurden dann die ersten Ufo-Forschungsinstitute gegründet. In diesem Zusammenhang wurde die Universität von Colorado von der Luftwaffe beauftragt, das Phänomen zu analysieren. 1969 war dann der Abschlussbericht fertig gestellt und wurde veröffentlicht. Dieser besagte, dass das Phänomen wissenschaftlich uninteressant sei und nicht weiter untersucht werden sollte. Basierend auf diesem Bericht begründet sich bis heute die offizielle Haltung der USA. Andere Staaten, wie beispielsweise Großbritannien, sammelten und untersuchten während des Kalten Krieges ins geheim weiter Berichte von Ufo- Sichtungen. Nur Frankreich gehörte zu den wenigen Staaten, die offen und offiziell Untersuchungen fortführten. Eine Vielzahl von Untersuchern teilte das Ergebnis des Abschlussberichtes nicht und kritisierte, dass dieser selbst einige unaufgeklärte Fällen enthält.

Neueste Ufo Sichtungen

Ariel- School- Begegnung

1994 beobachteten 62 Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren einer Grundschule in den USA drei unbekannte Objekte am Himmel. Den späteren Berichten zufolge waren die Objekte rund, metallisch und blinkten mit roten Lichtern. Eines der Objekte soll auf dem Boden gelandet sein. Die Erzählungen der Schüler ist in den wesentlichen Punkten übereinstimmend. Es soll ein ausserirdisches Lebewesen bei dem Objekt gewesen, ein zweites soll aus dem Objekt ausgestiegen sein. Die Wesen sollen klein gewesen sein und eine Art schwarzen Overall getragen haben. Weiterhin sollen sie eine bleiche Gesichtsfarbe, grosse schwarze und ovale Augen und lange schwarze Haare gehabt haben.




Die Ausserirdischen sollen nicht gesprochen haben. Ein paar wenige Kinder berichteten jedoch, Wörter gehört zu haben. Sie sollen die Umweltverschmutzung durch die Menschen benannt haben.
Viele Kinder bekamen Angst, rannten zurück zur Schule und alarmierten die Lehrer. Diese beschrieben die Kinder als panisch. Das Objekt sei nach kurzer Zeit wieder abgehoben, sodass die Lehrer es nicht mehr sehen konnten. Eine erste Untersuchung von Ufo Sichtungen wurde kurze Zeit danach von der Journalistin Cynthia Hind durchgeführt.

Miss Hind ließ die Kinder Bilder über den Vorfall malen und befragte sowohl die Schüler, Lehrer als auch die Eltern. Sie kam zu dem Ergebnis, dass die Kinder sich die Geschichte nicht ausgedacht hatten und ihre Aussagen zu konsistent für Einbildungen sind. Die wichtigste Untersuchung wurde noch im selben Jahr von dem Psychiater Ohn E. Mack durchgeführt. Dieser nahm ausführliche Befragungen der Schüler vor. Mack kam zu dem Ergebnis, dass die Kinder „diese Erfahrungen oder diese Ereignisse so beschreiben wie eine Person, die über etwas spricht, das mit ihr geschehen ist. Ufo Sichtungen beschäftigen die Menschen nach wie vor.

Phoenix- Lichter bei Ufo Sichtungen

Am Abend des 13. März 1997 wurden in der Umgebung von Phoenix eine Reihe von Ufo Sichtungen gemeldet. Die Meldungen und Beobachtungen stammen von hunderten von Zeugen. Sie gingen bei Polizeistationen, der Luftwaffenbasen oder dem National UFO Reporting Center ein. Die Zeugen erzählten von einer V- förmigen Formation von 5- 9 weißen und roten Lichtern. Die Flugobjekte sollen eine große Fläche von mehreren hundert Metern eingenommen haben. Die Mehrzahl der Augenzeugen berichteten, dass diese Lichter an der Unterseite eines massiven, dunklen Objekts befestigt waren. Auch der Internationale Flughafen von Phoenix konnte die Lichter ebenfalls sehen, jedoch nicht zuordnen.

Denn das Radar konnte keinen Kontakt aufnehmen. Im Zusammenhang mit der Aufklärung des Ereignisses gab die Luke Air Force Base bekannt, dass um in etwa die selbe Uhrzeit sog. Flares von Militärflugzeugen zu Übungszwecken abgeworfen wurden. Auch andere Skeptiker gehen von Militärflugzeugen aus. Der Gouverneur von Arizona forderte das Department of Public Safety, der Air National Guard und der Luke Air Force Base zu weiteren Untersuchungen auf. Die staatlichen Einrichtungen haben bis heute nicht auf die Anfrage geantwortet.
Bis heute werden Ufos weltweit gesehen und gemeldet…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.